NICHT NAH GENUG

Robert Capa und Gerta Taro 
Format: Kino / KOPRO Internationale
 

Robert Capa ist einer der bekanntesten Fotografen der Welt. Sein Bild vom „fallenden Soldaten“ – 1936 während des spanischen Bürgerkriegs aufgenommen – ist zu einer Ikone der Fotografie geworden. Gerda Taro die im Exil lebende gebürtige Ungarin war eine enge Freundin, die genau wie Capa als Fotografin gearbeitet hat. Sie war die erste Journalistin die während der Berichterstattung aus dem Bürgerkrieg getötet wurde. Capa gründete im Jahr 1947 das Fotoagentur MAGNUM, die noch heute zu den weltweit führenden Fotoagenturen gehört. Robert Capa starb 1954 bei einer Reportage aus dem Indochinakriege. Die meisten Bilder die Capa und Taro während des spanischen Bürgerkriegs aufgenommen hatten, wurden vermutlich während der Besetzung von Paris vor den deutschen Truppen versteckt. Im Jahr 2008 wurden sie in einem unauffälligen Koffer in Mexiko wiedergefunden.
 
Fotos von Robert Capa, Urheberrecht MAGNUM Verlag
STATUS: Development / Script zweiter Entwurf von Friedemann Fromm und Christoph Fromm